Weltgebetstag 2019 aus Slowenien

Ökumenischer Gottesdienst am 1. März in Wixhausen

„Kommt, alles ist bereit”: Mit der Bibelstelle des Festmahls aus Lukas 14 laden die slowenischen Frauen ein zum Weltgebetstag am 1. März 2019. Ihr Gottesdienst entführt uns in das Naturparadies zwischen Alpen und Adria, Slowenien. Und er bietet Raum für alle. Es ist noch Platz –  besonders für all jene Menschen, die sonst ausgegrenzt werden wie Arme, Geflüchtete, Kranke und Obdachlose. Die Künstlerin Rezka Arnuš hat dieses Anliegen in ihrem Titelbild symbolträchtig umgesetzt. In über 120 Ländern der Erde engagieren sich Frauen über Länder-und Konfessionsgrenzen hinweg für den Weltgebetstag. Seit über 100 Jahren macht die Bewegung sich stark für die Rechte von Frauen und Mädchen in Kirche und Gesellschaft. Am 1. März 2019 werden allein in Deutschland hundertausende Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder die Gottesdienste und Veranstaltungen besuchen. Gemeinsam setzen sie am Weltgebetstag 2019 ein Zeichen für Gastfreundschaft und Miteinander: Kommt, alles ist bereit! Es ist noch Platz.

Der ökumenische Gottesdienst, der von einem Frauenteam gestaltet wird, findet am Freitag, den 1. März um 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus “Scheune”, Wixhausen statt. Im Anschluss sind Sie eingeladen, bei Tee und Gebäck miteinander ins Gespräch zu kommen und Sie können fair gehandelte Waren am Stand des Eine-Welt-Kirchcafe᷄ kaufen.

Kategorie:

Gottesdienste zu Weihnachten und zum Jahreswechsel in Wixhausen

Die Wixhäuser Feierlichkeiten zum diesjährigen Christfest beginnen am Heiligen Abend um 15 Uhr mit einem Familiengottesdienst, für den die Kindergottesdienst-Kinder ein Krippenspiel einstudiert haben.

Die traditionelle Christvesper wird dann um 17 Uhr gefeiert. Zwischen den ersten beiden Gottesdiensten spielt um ca. 16 Uhr der Musikverein im Pfarrhof stimmungsvolle Weihnachtslieder.

Zum Abschluss des Heiligen Abends findet um 22 Uhr die besinnliche Christnachtfeier bei Kerzenlicht statt. In diesem Gottesdienst wird auch das Friedenslicht von Bethlehem verteilt.

Alle Weihnachts-Gottesdienste werden von Pfarrer Ingo Stegmüller gehalten. Die Kollekten der Gottesdienste am 24. Dezember sind wie in den Jahren zuvor für die evangelische Hilfsorganisation „Brot für die Welt“ bestimmt.

Am ersten Weihnachtsfeiertag findet zur gewohnten Zeit um 10 Uhr ein Gottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls statt. Am zweiten Weihnachtstag sind die Wixhäuser dann zum 10-Uhr-Gottesdienst in die Arheilger Auferstehungsgemeinde (Messeler Straße 31) eingeladen.

Zum Jahreswechsel leiten Pfarrer Stegmüller und Pfarrvikar Jörg Niesner am Samstag, den 31. Dezember, um 18 Uhr einen Silvester-Gottesdienst mit Abendmahl.

Der erste Gottesdienst im Neuen Jahr findet am 6. Januar um 10 Uhr statt. In ihm wird die Jahreslosung für 2019 in den Blick genommen. Es sind  Worte aus dem Alten Testament, wo es in Psalm 34 Vers 15 heißt: „Gott spricht: Suche Frieden und jage ihm nach!“


 Pfarrer Ingo Stegmüller

Kategorie:

Die Evangelische Kirche auf dem Wixhäuser Weihnachtsmarkt

Am 2. Adventswochenende, Samstag, 8. und Sonntag, 9. Dezember 2018, findet in der Aumühle wieder der traditionelle Wixhäuser Weihnachtsmarkt statt. Wie immer  mit vielen Angeboten von Wixhäuser Vereinen und Geschäften und einem abwechslungsreichen Programm. Am Sonntag, 9.12. um 10.30 Uhr hält Pfarrer Ingo Stegmüller eine Adventsandacht auf dem Weihnachtsmarkt.

Die Evangelische Kirche Wixhausen ist auch wieder mit einem Stand vertreten. Hier wird es fair gehandelte Produkte aus aller Welt, Luftbildpostkarten von den kirchlichen Gebäuden sowie Selbstgemachtes und Selbstgebasteltes aus Wixhausen geben.

Alle, die das Angebot des Kirchenstandes bereichern möchten, können sich mit selbstgemachten Marmeladen und Gelees, selbst gebackenen Plätzchen und handgestrickten Socken beteiligen.

Im Gemeindebüro liegen seit dem 19. November Plätzchentüten (150 g) und Aufkleber für Marmeladengläschen zur Abholung bereit. Die selbst gefertigten Produkte können dann in der Woche nach dem 1. Advent vom 3.12. bis 7.12. im Gemeindebüro oder auch direkt beim Weihnachtsmarktstand der Evangelischen Kirche abgegeben werden.

Die diesjährigen Einnahmen sind  für den anstehenden Gemeindehaus-Umbau bestimmt.

Kategorie:

Lebendiger Adventskalender 2018

in Wixhausen

Sie erinnern sich: Im vergangenen Jahr war der „Lebendige Wixhäuser Adventskalender“ mit 14 Stationen ein voller Erfolg. Wenn Sie in der kommenden Adventszeit wieder - oder zum ersten Mal - am lebendigen Adventskalender teilnehmen wollen, melden Sie sich im Gemeindebüro der Evangelischen Kirche Wixhausen an und vereinbaren Sie „Ihren“ Termin, an dem Ihr Adventskalender-Türchen aufgeht (Telefon 06150/7731,  Öffnungs- und Sprechzeiten immer werktags - außer mittwochs -  jeweils von 9 bis 12 Uhr).

Sie fragen sich, was lebendiger Adventskalender ist?

Die Antwort: Wie bei einem normalen Adventskalender werden auch bei ihm die 24 Tage bis Weihnachten gezählt. Lebendig wird der Kalender durch die Menschen, die sich ab dem 1. Dezember an ihm versammeln. Sie treffen sich vor festlich geschmückten Fenstern und Türen oder auch an dekorierten Hauseingängen Garagentoren bzw. Hofeinfahrten. Dort kann Musik gespielt oder miteinander gesungen werden. Es können Gedichte vorgetragen oder weihnachtliche Geschichten vorgelesen werden. Neben Plätzchen, Lebkuchen und Mandarinen kann es für die Großen Tee oder Glühwein und für die Kinder warmen Kakao oder heißen Apfelsaft geben.

Die Treffen dauern etwa 30 Minuten. Nach einer halben Stunde des Beisammenseins geht dann jeder wieder seinen eigenen Weg durch den Advent.

Viele Wixhäuser und die Evangelische Kirche freuen sich schon auf ein breites und vielfältiges Angebot an vorweihnachtlichen Aktionen und Präsentationen.

Kategorie:

Sorgenvoller Blick nach oben

- Zwischen Himmel und Erde –

Wenn ich als Pfarrer voller Überzeugung von etwas spreche, das man nicht sieht, und ich über Sachverhalte schreibe, die sich unseren menschlichen Sinnen entziehen, dann denken die Meisten wahrscheinlich es geht um Gott oder ganz allgemein um den Glauben. Und das ist ja auch grundsätzlich erstmal richtig so. Doch es gibt zwischen Himmel und Erde noch viel mehr als das unverfügbar Transzendente, was unsere Augen nicht wahrnehmen.

Eines davon ist der Ultrafeinstaub, der in unserer Region bedingt durch den Flugverkehr Tag für Tag auf uns „herniederrieselt“. Während der Fluglärm für alle Hörenden deutlich wahrnehmbar ist, sind es die gesundheitsgefährdenden und umweltschädlichen Emissionen, die von den Flugzeugen in die Atmosphäre ausgestoßen werden, nicht. Wir sehen, riechen und schmecken sie nicht. Dennoch sind sie da. Wir nehmen sie in uns auf und sie belasten unsere Äcker, Weideflächen und Wälder.

Täglich sind rund um den Frankfurter Flughafen sowohl in der Abflug- als auch in der Einflugschneise hunderttausende Menschen jeden Alters dem Ultrafeinstaub schutzlos ausgesetzt. Ebenso die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Eine Problematik, die unterschätzt und nicht ausreichend in den Blick genommen wird.

Auch im aktuellem Konsultationsverfahren „Amtix kurz“ ist das so. Das Thema Ultrafeinstaub spielt keine Rolle, es wird komplett ausgeblendet. Ich halte das für sehr besorgniserregend und problematisch, da Emissions-Bündelungen bislang noch unkalkulierbare gesundheitliche Risiken für die Betroffenen mit sich bringen.

Daher fordere ich die zuständige Kommission und alle Verantwortlichen hiermit öffentlich dazu auf, das Thema Ultrafeinstaub nicht nur zu berücksichtigen, sondern es in alle weiteren Überlegungen ernsthaft miteinzubeziehen. Es braucht meines Erachtens aussagekräftige Messungen sowie wissenschaftliche Auswertungen und Analysen der zu erhebenden Daten. Denn nur ein ganzheitlicher und umfassender Blick kann Lösungen herbeiführen, die individualethisch vertretbar sind, und die den Menschen in unserer Region gerecht werden. Immerhin geht es um die Gesundheit und die Lebensqualität all derer, die hier bei uns zuhause sind und es auch bleiben wollen!

Pfarrer Ingo Stegmüller

Kategorie: